Mietrecht

Ihre Ansprechpartnerin: Rechtsanwältin Egle

Holen Sie rechtlichen Rat und vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin!

Macht Ihr Vermieter gegen Sie eine Mieterhöhung geltend?

Bei der Geltendmachung von Mieterhöhungen sind einige, insbesondere formale, Voraussetzungen zu beachten. Bevor Sie einer solchen Mieterhöhung zustimmen, ist es hilfreich, diese von einem Anwalt überprüfen zu lassen. Also gilt auch hier: „Keine Unterschrift ohne meinen Anwalt!“

In Ihrer Wohnung liegen Mängel vor? Schimmel an den Wänden? Undichte Fenster?

In solch einer Situation ist rechtliche Hilfe von Vorteil. Bei Mietmängel haben Sie oftmals mehrere Möglichkeiten, wie Sie gegen Ihren Vermieter vorgehen können. Zum einen können Sie bei erheblichen Mängeln, welche z.B. Ihre Gesundheit gefährden, die Wohnung fristlos kündigen. Andererseits können Sie auch die Miete für die Zeit bis zur Mängelbeseitigung mindern und das sogar rückwirkend. Wichtig ist jedoch eine rechtzeitige Mängelanzeige an den Vermieter. Es gibt aber auch noch weitere Möglichkeiten, um die Behebung der Mängel zu bewirken. Durch ein richtiges Vorgehen können Nachteile vermieden und das bestmögliche Ergebnis für Sie erreicht werden.

Ihr Vermieter verlangt von Ihnen die Durchführung von Schönheitsreparaturen? Oder haben Sie bereits eine Zahlungsaufforderung für die Renovierungskosten erhalten?

Bezüglich der Schönheitsreparaturen gibt es immer wieder Streitigkeiten. Seit Jahren ändert sich diesbezüglich die Rechtsprechung. Mittlerweile wurden die Rechte des Mieters gestärkt, so dass viele ältere Regelungen im Mietvertrag nicht mehr zulässig sind. Ist die Vereinbarung von Schönheitsreparaturen nicht wirksam getroffen worden, kann der Vermieter keine Schönheitsreparaturen verlangen. Auch darf der Vermieter grundsätzlich keine Durchführung von Schönheitsreparaturen verlangen, soweit der Mieter in eine nicht renovierte Wohnung eingezogen ist.

Im Rahmen des Erstberatungsgesprächs überprüfen wir, ob und im welchen Umfang der Vermieter die Vornahme der Schönheitsreparaturen verlangen kann und besprechen mit Ihnen anschließend die richtige Vorgehensweise im Bezug auf die bevorstehenden Verhandlungen mit Ihrem Vermieter.

Verlangt Ihr Vermieter zu Unrecht die Vornahme von Schönheitsreparaturen, helfen wir Ihnen selbstverständlich, die unberechtigten Ansprüche abzuwenden.

Sie haben Ihre Kaution nicht zurückbekommen, obwohl Sie schon längst ausgezogen sind?

Der Vermieter hat grundsätzlich das Recht, die Mietkaution bis zu sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses einzubehalten. Meistens wartet der Vermieter die anstehende Nebenkostenabrechnung ab, um dann ggf. Nachzahlungen mit der Kaution zu verrechnen. Nach spätestens sechs Monaten sollte die Kaution jedoch ausgezahlt werden. Ist dies nicht der Fall, ist es ratsam, den Vermieter schriftlich zu kontaktieren und ihn um die Erstellung eines sogenannten Abrechnungsschreibens zu bitten.

Bei allen Fragen rund um die Erstattung der Mietkaution stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite. Sollte der Vermieter keine Abrechnung der Mietkaution vornehmen, helfen wir Ihnen gern, Ihre Ansprüche gerichtlich durchzusetzen.

Themen zum Mietrecht

Abschluss des Mietvertrages

Untervermietung / Untervermietung als Ferienwohnung

Mieterhöhung

Instandhaltungs- und Instandsetzungspflichten

Sachmängel, Kinderlärm

Mietzinsminderung

Kündigungsverzicht bzw. Kündigungsausschluss

Kündigung des Mietverhältnisses

Schönheitsreparaturen

Wohnungsübergabeprotokoll

Rückzahlung der Mietsicherheit (Kaution)

Räumungsklage

Nutzungsentschädigung und Schadensersatz wegen verspäteter Räumung